Jan 052013
 

Kloster Amarbaysgalant
Amarbayasgant liegt nicht weit von der neu erbauten Asphaltstrasse zwischen Darchan und Erdenet in einem sehr schön gelegenen Tal. Die Landschaft und die von dem Kloster ausgehende Ruhe, nehmen jeden Betrachter vollkommen in ihren Bann.

Das Kloster Amarbaysgalant ist der am besten erhaltene architektonische Komplex in der Mongolei. „Nur“ 10 von 36 Gebäuden wurden von den Kommunisten in den 1930er Jahren zerstört und die Anlage wurde zwischen 1975 und 1990 mit Hilfe der Unesco restauriert.

Von Ulan Bator folgen Sie der Transmongolischen Eisenbahn bis Darkhan, der zweitgrößten Stadt der Mongolei und fahren bis zum ruhigen Tal, in dem sich das Kloster befindet. Der Komplex wurde zwischen 1727 und 1737 durch einen Mandschu-Kaiser errichtet, zum Gedenken an den großen buddhistischen Gelehrten und Bildhauer Zanabazar, dessen Überreste wurden 1779 hier beigesetzt. Das Kloster ist im chinesischen Stil erbaut worden. Die Haupthalle hat eine lebensgroße Statue von Rinpoche Gurdavaa, einem Lama aus der Inneren Mongolei.

Für Feed-back und Kommentare nutzen Sie bitte dieses Kontaktformular